|Blogaktion| Handlettering der Buchblogger

Bei Tanja von Duft von Büchern und Kaffee habe ich diese tolle Aktion gefunden, die sie zusammen mit Anja von Nisnis Bücherliebe und Leni von meine Welten voller Welten gestartet hat. Bei Handlettering der Buchblogger wird es jeden Monat ein Thema geben, zu dem man ein Handlettering gestaltet. Es geht nicht darum das schönste Handlettering zu küren, sondern einfach zwei Hobbys Handlettering und Lesen zu verbinden, ein Miteinander zu schaffen und schöne und interessante Letterings zu zeichnen und anzuschauen.

 

Das Thema im September:

Lettert den Titel eines Buches aus deinem Buchregal neu

„|Blogaktion| Handlettering der Buchblogger“ weiterlesen

Advertisements

| Bookish DIY| Leseherz

Ich bin in letzter Zeit viel auf Pinterest unterwegs (ihr findet mich dort übrigens unter myheartbeatlife) und ich pinne auch ganz fleißig. Darunter sind unter anderem DIYs. Ich habe dieses DiY also eigentlich von Bine von was eigenes.

Obwohl ich schon lange akzeptiert habe, dass ich mit meinen Händen eigentlich nichts richtig Zustande bekomme, habe ich es mir nicht nehmen lassen, es doch nochmal zu versuchen, etwas zu basteln. Genauer gesagt zu nähen. Denn heute habe ich eine Anleitung für euch, wie ihr ein schönes Leseherzkissen nähen könnt, dass euren Nacken beim Lesen entspannt und auch noch unglaublich süß aussieht.

„| Bookish DIY| Leseherz“ weiterlesen

|Gedankenschnipsel| Mein perfekter Herbsttag

Kürbis-Äpfel-Herbst

An einem Sonntagmorgen wache ich auf und schau aus dem Fenster. In den Straßen hängt dicker Nebel, der sich über den Tag verflüchtigen wird. Nachdem ich mit einer heißen Schokolade und einer Apfel-Zimt-Schnecke in den Tag gestartet habe, ziehe ich mir meinen kuscheligen Strickpullover an und werfe mir meine Übergangsjacke über, bevor ich ins Auto steige und in den nah gelegenen Wald fahre. Das Laub hat sich schon verfärbt und vor mir spielt sich ein unglaublich schönes und buntes Farbenspiel ab. Die Sonne hat den Wettkampf gegen den Nebel gewonnen und strahlt in mein Gesicht. Ich merke, dass heute ein perfekter lauer Herbsttag sein wird. Die Feuchtigkeit des heruntergefallenen Laubes steigt durch die immer stärker werdende Sonne auf gen Himmel und alles riecht nach Holz, feuchtem Laub und Erde. „|Gedankenschnipsel| Mein perfekter Herbsttag“ weiterlesen

|Blogparade| Außergewöhnliche Liebesromane by Sophia’s Bookplanet

Ich habe mal wieder eine tolle Blogparade entdeckt auf dem Blog Sophia’s Bookplanet. Bei dieser Blogparade geht es um außergewöhnliche Liebesromane, denn wie oft sucht man nach einer besonderen Liebesgeschichte und bekommt dann doch nur einen Mainstream-Roman mit dem immer selben Schema, das Sophia so treffend zusammengefasst hat: „Mann und Frau treffen sich – Mann oder Frau haben gewisse Probleme – Schwierigkeiten treten auf – Mann und Frau finden doch zusammen“

Und deshalb möchte auch ich den Suchenden helfen und euch drei außergewöhnliche Liebesgeschichten vorstellen. Außerdem bin ich schon gespannt auf die Beiträge der anderen Teilnehmer.

„|Blogparade| Außergewöhnliche Liebesromane by Sophia’s Bookplanet“ weiterlesen

|Monatsrückblick & Lifeupdate| August 2017

Nachdem es  im Juli keinen Monatsrückblick auf meinem Blog gegeben hat, kommt jetzt ein kleiner Rückblick meines Monats August. Außerdem wollte ich euch auch ein Lifeupdate geben, was so in letzter Zeit bei mir los war.

Um den Monatsrückblick ganz typisch anzufangen, muss ich erstmal darauf hinweisen, dass die Zeit mal wieder unglaublich schnell vergangen ist. Wir haben inzwischen September und als würde der meteorologische Herbstanfang sich gleich bemerkbar machen wollen, sind die Temperaturen in den letzten Tagen um die 15 °C gestürzt. Gestern hatte ich abends echt kurz das Gefühl, als würde es gleich anfangen zu schneien(Kein Scherz). Aber natürlich ist das total übertrieben, mein Körper muss sich nur erstmal auf den Wetterumschwung einstellen.

So das Meckern übers Wetter ist damit jetzt auch abgehakt. Jetzt kommen wir zu den schönen Dingen: Juhu September, der Herbst mit seinem schönen bunten Laub und den tollen Sonnenuntergängen ist nah!

Aber bis es soweit ist, lassen wir den sommerlichen August Revue passieren. „|Monatsrückblick & Lifeupdate| August 2017“ weiterlesen

|Rezension| Maybe Someday von Colleen Hoover

Verlag: dtv | Broschur | 432 Seiten | 12,95 € (DE)

Inhalt:

„Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.“

Meinung:

Ich bin ja ein totaler Fan von Colleen Hoover und bin gerade dabei alles von ihr zu lesen. Maybe Someday war jetzt auch endlich dran. Es hat mich schon längere Zeit in den Buchgeschäften angelächelt und der Inhalt hörte sich vielversprechend an. Ich versprach mir vom Klappentext eine erfrischende Liebesgeschichte für zwischendurch. Ich erwartete also nicht die mega mitreißende Story, sondern einfach eine schöne und leichte Geschichte. Und da es dann auch noch um Musik geht, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut.

Sydney wurde von ihrem Freund und dazu noch von ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen. Sie studiert Musik, obwohl ihre Eltern das nicht unterstützen, da sie für ihre Tochter das Jurastudium vorgesehen hatten. Sie ist eine liebenswürdige Protagonistin. Ich konnte stets ihre Gedanken nachvollziehen und ihre Gefühle verstehen.

Ridge ist ein herzensguter und aufopfernder Charakter. Obwohl er in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen ist, hat er seinen Humor nicht verloren. Er schreibt Songs für seine Band und wohnt in einer WG.

Die anderen WG-Mitbewohner lernt man ebenfalls gut kennen und sie machen die Geschichte noch einen ticken lebendiger und lustiger.

Als Sydney an ihrem Geburtstag herausfindet, dass ihr Freund sie mit ihrer Mitbewohnerin betrügt, weiß sie nicht wohin und flüchtet sich zu dem süßen Nachbarn Ridge, den sie schon öfter beim Gitarrespielen auf seinem Balkon beobachtet hat. Er bietet ihr an in der WG zu wohnen. Im Gegenzug dafür soll sie mit ihm zusammen Songs für die Band schreiben, da Ridge eine fiese Schreibblockade hat.

Obwohl Ridge in einer glücklichen Beziehung ist und Sydney noch mit ihrem Trennungsschmerz zu kämpfen hat, kommen die beiden sich näher. Sie kämpfen mit aller Gewalt gegen ihre Gefühle, aber manchmal gewinnt das Herz dann doch über den Kopf und trotzdem wissen sie, dass sie das nicht zulassen dürfen.

Am Anfang war die Geschichte noch etwas flach und langatmig. Ich habe etwas länger gebraucht, um mich richtig hineinzulesen und zu -fühlen. Dann wurde es immer witziger und ich kam richtig in den Lesefluss. Maybe someday war ab da ein richtiger Page-turner und vor allem auch emotional.

Jedoch fand ich manche Situationen etwas zu emotional und dramatisch aufgebauscht. Ich fand es ab und zu auch etwas zu kitschig.

Dadurch, dass die Geschichte wieder in zwei Sichten geschrieben wurde, wie man es schon von Colleen Hoover kennt, konnte man sich in beide Protagonisten hineinversetzen und hat ihren Zwiespalt richtig mitfühlen können.

Das Besondere war, dass die Songtexte, die die beiden schreiben wirklich im Buch auch abgedruckt sind und sie individuell zu den Situationen passen. Colleen Hoover hat sich dabei viel Mühe gegeben. Die Texte sind in Englisch und wurden damit nicht übersetzt, was ich gut finde, da man sicher in der Übersetzung andere Wörter und Redewendungen hätte nutzen müssen und dann viel Bedeutung verloren gegangen wäre.

Ein weiteres tolles Special: Man kann sich die Songs tatsächlich auch im Internet anhören.

Das Ende fand ich etwas zu langgezogen, es hätte einfach etwas kürzer ausfallen können. Aber das abschließende Finale war trotzdem sehr schön und berührend.

Fazit:

Maybe Someday ist eine schöne mit etwas Dramatik und Kitsch behaftete Liebesgeschichte. Colleen Hoovers Schreibstil hat mich mal wieder begeistert, ich konnte mitfiebern und es war oft einfach herzzerreißend.

 

3,5herz

 

|Es ist Sommer| 7 Bücher für den Sommer

Es geht in die 2. Runde meiner Reihe ES IST SOMMER!

Es werden in unregelmäßigen Abständen Blogposts über verschiedene Themen passend zum Sommer auf diesem Blog  zu finden sein. Und das den ganzen Sommer lang!

Falls ihr Anregungen oder Wünsche diesbezüglich habt, dürft ihr mir die gerne mitteilen 🙂

Sommerlektüre Buch Sommer

Heute stelle ich euch eine Liste an Büchern, die, wie ich finde, perfekt für die Sommerzeit sind vor.

„|Es ist Sommer| 7 Bücher für den Sommer“ weiterlesen

|Rezension| Die Auserwählten #3- Die Auserwählten in der Todeszone von James Dashner

 

Verlag: Carlsen | 464 Seiten | Taschenbuch | 9,99€ (D)

 

Inhalt:

Thomas und seine Freunde sind aus der Brandwüste geholt worden und ins Hauptquartier von ANGST gebracht worden, wo sie ihre Erinnerungen zurück bekommen sollen, damit die letzte Phase für das Erlangen des Masterplans der Heilung der Krankheit „Der Brand“, die schon viel zu weit fortgeschritten ist-die Menschheit steht kurz vor dem Aussterben-eingeleitet werden kann.

Doch Thomas lässt sich von ANGST nicht nochmal manipulieren und flieht. Mithilfe der Organisation „Der rechte Arm“ muss er ANGST endgültig stoppen.

Meinung:

Thomas lehnt die Wiederherstellung seiner Erinnerungen ab, da er Angst hat, wieder von ANGST manipuliert zu werden oder sogar seine Meinung gegenüber ANGST wieder zu ändern. Er hat ein schlechtes Gewissen, da er weiß, dass er verantwortlich für das alles ist und möchte es auch wegen seiner Freunde wieder gut machen. Thomas macht alles, um seine Freunde zu schützen und es macht ihn wütend, dass ihm das nicht immer gelingt.

Die Beziehung zwischen Thomas und Brenda konnte mich einfach nicht überzeugen. Ich habe überhaupt keine Chemie zwischen den Beiden gespürt und finde einfach, dass sie nicht zusammen passen.

Ansonsten bringen die anderen Charaktere im Buch wieder etwas Humor in die Geschichte und sie wuchsen mir außerdem immer mehr ans Herz.

Das ganze Buch über passiert immer irgendetwas, es kommt nie zu einer Pause in der Handlung, weshalb es auch nie langweilig wurde. Deshalb konnte ich die Geschichte sehr flüssig und auch viel an einem Stück lesen. Die kurzen Kapitel haben den Lesefluss noch zusätzlich gefördert, da man einfach direkt einen Fortschritt gemerkt hat und dadurch motiviert war weiterzulesen.

Die Umwelt wurde sehr ausführlich beschrieben, aber ich konnte diesmal nicht so gut in diese Welt eintauchen, sodass ich mir nicht alles so genau vorstellen konnte, wie es beschrieben wurde.

Obwohl die Spannung da war, konnte sie mich nicht ganz einnehmen. Dafür war das Finale umso spannender und ging für mich viel zu schnell vorbei. Das Ende hat mich schließlich etwas enttäuscht.

Fazit:

Dieser Abschluss der Trilogie war eigentlich wirklich gut. Es gab spannende Elemente und auch die Charaktere lagen mir sehr am Herzen, jedoch war das Ende nicht ganz so wie erhofft.

 

3,5herz

 

|Lesenacht an Pfingsten|Die lange Nacht der aufgeschobenen Bücher #lndab

Hallo,

heute nehme ich an der Lesenacht von Herzpotenzial teil. Das ganze hat zwar gestern schon angefangen, aber ich habe es leider erst heute mitbekommen und da dachte ich mir, ich steig einfach noch heute mit ein. Besser spät als nie!

Die Lesenacht geht von 19 bis ca. 23 Uhr und es geht nicht nur um das Bücher lesen, sondern auch um Artikel, die noch geschrieben werden müssen.

19 Uhr: Was ist euer Ziel für den heutigen Abend? Welche oder wie viele Artikel wollt ihr heute Abend tippen? Oder lest ihr vielleicht heute Abend?

Also ich werde heute wahrscheinlich ausschließlich lesen. Und zwar mein aktuelles Currently Reading „Nächstes Jahr am selben Tag“ von Colleen Hoover, das ich schon den ganzen Mai immer mal wieder lese. Heute hoffe ich darauf es fertig zu bekommen, ich werde das Lesefortschritt-Widget regelmäßig aktualisieren und auch hier meinen Fortschritt festhalten. Aktuell fehlen mir noch 130 Seiten.

20 Uhr:Manchmal ist das regelmäßige Schreiben von Artikeln eine echte Herausforderung. Was sind eure besten Motivationstipps?

Hm ich bin selbst ziemlich schlecht im regelmäßigen Schreiben und arbeite eigentlich immer in Phasen, in denen ich motiviert bin einiges vor für eher weniger produktive Phasen. Ich denke die größte Motivation ist einfach immer Spaß daran zu haben, was man gerade schreibt, wenn man sich dazu zwingen muss, bringt das gar nichts und auch der Content leidet darunter. Also lieber mal faul sein und  nichts tun und dann, wenn ein Motivationsschub kommt, diesen gleich nutzen und sich dran setzen und alles niederschreiben, worauf man gerade Lust hat. Ich bin mal gespannt auf eure Motivationstipps.

21 Uhr: Es ist Halbzeit und wir möchten wissen, wie es euch bisher ergangen ist.Wie seid ihr bisher voran gekommen?

Vor mir liegen jetzt noch 82 Seiten. Ich bin also ganz gut vorangekommen, obwohl es am Anfang etwas gedauert hat bis ich wieder in das Buch hereingefunden habe. Inzwischen kam es zu einer unerwarteten Wendung und deshalb verabschiede ich mich jetzt wieder und lese ganz schnell weiter.

22 Uhr: Bei welchem Blog werdet ihr am schnellsten zum Buchkauf verführt?

Das ist schwer zu sagen, vor allem weil ich schon eine Zeit lang keine Bücher mehr kaufe, sondern nur meinen SUB abarbeite oder mir Bücher schenken lasse. Ich lese einige Buchblogs und lasse mich von keinem speziellen Buchblog inspirieren, sondern das ist immer unterschiedlich. Wenn es jemanden Interessiert, kann ich gerne mal einen eigenen Blogpost darüber schreiben, was meine liebsten Buchblogs sind oder so…

Mir fehlen noch 47 Seiten. Endspurt!

23 Uhr:Die Lesenacht ist vorbei. Wie ist es gelaufen, habt ihr alles geschafft, was ihr euch vorgenommen habt?

Auch wenn mir nur noch wenige Seiten bleiben, schaffe ich es heute Abend nicht mehr. Ich bin so müde und mir fallen schon die ganze Zeit die Augen zu. Ich werde morgen früh die letzten Seiten lesen und wünsche euch eine gute Nacht.

 

 

|Rezension| Selection – Die Elite von Kiera Cass

Verlag: Fischer Sauerländer| 384 Seiten | Hardcover | 16,99 € (D)

Inhalt: 

„Das ganz große Glück?

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.“

Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/selection_die_elite/9783737362429

Meinung:

America ist eine sehr sympathische und authentische Protagonistin. Ich konnte ihre Gedanken und Handlungen gut nachvollziehen, dabei vergaß ich oft, dass sie erst 17 Jahre alt ist. Abundzu handelte sie aber genau ihrem Alter entsprechend, was sie für mich aber irgendwie noch authentischer wirken lassen hat.

Ich fand sehr schade, dass Maxon in diesem Teil etwas vernachlässigt wird und man nicht so viel von ihm mitbekommt, was aber eben in den Fortlauf der Geschichte entsprechen passte.

Die Dreiecksgeschichte mit Aspen fand ich ziemlich aufregend und spannend und machte mich zugegeben wirklich nervös.

Ich hätte mir gewünscht Americas Konkurrentinnen noch besser kennenzulernen, was nur wenig der Fall war, außer einer Ausnahme.

Die Rebellenangriffe hätten meiner Meinung nach spannender gestaltet werden sollen. Sie haben sich mehrfach wiederholt, hatten aber keine enorme Steigerung vom einen zum anderen.

An sich war die Geschichte aber immer sehr ansprechend und flüssig zu lesen. America bekommt immer wieder neue Aufgaben und Herausforderungen, die sie sich stellen muss, wodurch mir nie langweilig wurde und ich immer weiterlesen wollte und auch wissen wollte, was als nächstes passiert.

Ich konnte total in die Geschichte eintauchen und mir alles sehr gut bildlich vorstellen, sodass ich oft die Welt um mich herum vergaß.

Fazit:

Meine hohen Erwartungen an den 2. Teil der Reihe wurden erfüllt, wobei ich mir noch ein wenig mehr Spannung gewünscht hätte. Auf jeden Fall ist „Selection-Die Elite“ eine gelungene Fortsetzung mit authentischen Charakteren und toller Handlung.

4herz