|Rezension| Maybe Someday von Colleen Hoover

Verlag: dtv | Broschur | 432 Seiten | 12,95 € (DE)

Inhalt:

„Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.“

Meinung:

Ich bin ja ein totaler Fan von Colleen Hoover und bin gerade dabei alles von ihr zu lesen. Maybe Someday war jetzt auch endlich dran. Es hat mich schon längere Zeit in den Buchgeschäften angelächelt und der Inhalt hörte sich vielversprechend an. Ich versprach mir vom Klappentext eine erfrischende Liebesgeschichte für zwischendurch. Ich erwartete also nicht die mega mitreißende Story, sondern einfach eine schöne und leichte Geschichte. Und da es dann auch noch um Musik geht, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut.

Sydney wurde von ihrem Freund und dazu noch von ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen. Sie studiert Musik, obwohl ihre Eltern das nicht unterstützen, da sie für ihre Tochter das Jurastudium vorgesehen hatten. Sie ist eine liebenswürdige Protagonistin. Ich konnte stets ihre Gedanken nachvollziehen und ihre Gefühle verstehen.

Ridge ist ein herzensguter und aufopfernder Charakter. Obwohl er in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen ist, hat er seinen Humor nicht verloren. Er schreibt Songs für seine Band und wohnt in einer WG.

Die anderen WG-Mitbewohner lernt man ebenfalls gut kennen und sie machen die Geschichte noch einen ticken lebendiger und lustiger.

Als Sydney an ihrem Geburtstag herausfindet, dass ihr Freund sie mit ihrer Mitbewohnerin betrügt, weiß sie nicht wohin und flüchtet sich zu dem süßen Nachbarn Ridge, den sie schon öfter beim Gitarrespielen auf seinem Balkon beobachtet hat. Er bietet ihr an in der WG zu wohnen. Im Gegenzug dafür soll sie mit ihm zusammen Songs für die Band schreiben, da Ridge eine fiese Schreibblockade hat.

Obwohl Ridge in einer glücklichen Beziehung ist und Sydney noch mit ihrem Trennungsschmerz zu kämpfen hat, kommen die beiden sich näher. Sie kämpfen mit aller Gewalt gegen ihre Gefühle, aber manchmal gewinnt das Herz dann doch über den Kopf und trotzdem wissen sie, dass sie das nicht zulassen dürfen.

Am Anfang war die Geschichte noch etwas flach und langatmig. Ich habe etwas länger gebraucht, um mich richtig hineinzulesen und zu -fühlen. Dann wurde es immer witziger und ich kam richtig in den Lesefluss. Maybe someday war ab da ein richtiger Page-turner und vor allem auch emotional.

Jedoch fand ich manche Situationen etwas zu emotional und dramatisch aufgebauscht. Ich fand es ab und zu auch etwas zu kitschig.

Dadurch, dass die Geschichte wieder in zwei Sichten geschrieben wurde, wie man es schon von Colleen Hoover kennt, konnte man sich in beide Protagonisten hineinversetzen und hat ihren Zwiespalt richtig mitfühlen können.

Das Besondere war, dass die Songtexte, die die beiden schreiben wirklich im Buch auch abgedruckt sind und sie individuell zu den Situationen passen. Colleen Hoover hat sich dabei viel Mühe gegeben. Die Texte sind in Englisch und wurden damit nicht übersetzt, was ich gut finde, da man sicher in der Übersetzung andere Wörter und Redewendungen hätte nutzen müssen und dann viel Bedeutung verloren gegangen wäre.

Ein weiteres tolles Special: Man kann sich die Songs tatsächlich auch im Internet anhören.

Das Ende fand ich etwas zu langgezogen, es hätte einfach etwas kürzer ausfallen können. Aber das abschließende Finale war trotzdem sehr schön und berührend.

Fazit:

Maybe Someday ist eine schöne mit etwas Dramatik und Kitsch behaftete Liebesgeschichte. Colleen Hoovers Schreibstil hat mich mal wieder begeistert, ich konnte mitfiebern und es war oft einfach herzzerreißend.

 

3,5herz

 

|Es ist Sommer| 7 Bücher für den Sommer

Es geht in die 2. Runde meiner Reihe ES IST SOMMER!

Es werden in unregelmäßigen Abständen Blogposts über verschiedene Themen passend zum Sommer auf diesem Blog  zu finden sein. Und das den ganzen Sommer lang!

Falls ihr Anregungen oder Wünsche diesbezüglich habt, dürft ihr mir die gerne mitteilen 🙂

Sommerlektüre Buch Sommer

Heute stelle ich euch eine Liste an Büchern, die, wie ich finde, perfekt für die Sommerzeit sind vor.

„|Es ist Sommer| 7 Bücher für den Sommer“ weiterlesen

|Monatsrückblick & Neuzugänge| Juni 2017

Der Juni ist vorbei und damit auch schon das halbe Jahr. Kaum zu fassen, wie schnell das ging. Aber die gute Nachricht: Es liegt noch ein halbes Jahr vor uns, in dem noch ganz viel passieren kann und in dem die Möglichkeit besteht noch  alles zu ändern oder einfach weiter zu machen wie bisher und glücklich zu sein.

Mein Juni war recht ereignislos. Ich muss zugeben die freie Zeit nach dem Abi ist schön, ist aber so langsam auch genug. Ich weiß gar nicht, was ich mit der Zeit anfangen soll, obwohl ich eigentlich so viel vorhatte. Irgendwie bekomme ich den Allerwertesten nicht hoch und hab einfach auf vieles keine Lust mehr.

Die Suche nach einem Ferienjob läuft im Moment auch nicht so, wie ich mir das erhofft habe und so blase ich inzwischen eigentlich jeden Tag nur Trübsal.

Jedoch habe ich mich somit auch viel mit mir selbst beschäftigt und gemerkt, dass ich an mir arbeiten möchte. Mir wurde immer mehr bewusst, dass mein Selbstvertrauen so gut wie nicht existent ist und ich generell mit ein paar Dingen in meinem Leben nicht so zufrieden bin.

Deshalb habe ich angefangen wieder etwas Sport zu machen und auch wieder Spaß daran gefunden. Ich habe Yoga gemacht, was ich damals während meiner Abiturphase angefangen habe und das mir viel geholfen hat. Und ich habe angefangen mein Zimmer auszumisten.

Ich habe mir überlegt, ob ich zu dem Prozess mein Selbstvertrauen aufzubauen Updateposts mache, falls euch so etwas interessieren würde. Schreibt mir bitte dazu eure Meinung 🙂

Der 21. Juni, Sommeranfang. Ich habe im Juni eine Reihe auf meinem Blog gestartet. Es ist Sommer! Diese Reihe wird aus mehreren Blogposts passend zum Sommer bestehen, die in unregelmäßigen Abständen kommen werden. Den ersten Post der Reihe findet ihr hier.

Es ist Sommer

Außerdem wurde mein erster Gastbeitrag bei der lieben Lisa-Marie von chaosmariechen.de veröffentlicht.

Jetzt kommen wir zu den Neuzugängen:

Bücher

Ich habe mit meinen Freunden meinen Geburtstag nachgefeiert und diese drei Bücher geschenkt bekommen. Maybe Someday lese ich aktuell und ich freue mich auch darauf die After-Reihe fortzuführen. Das linke Buch ist ein Buch zum Ausfüllen, mal sehen wann ich dazu Lust habe.

Außerdem habe ich letztes Jahr zum Geburtstag von meinen Freunden eine Instax Mini 8 Polaroidkamera bekommen und dieses Jahr passend dazu eine Tasche, damit ich sie mitnehmen kann.

Polaroid Kamera Tasche Bilder

Ich war außerdem mal wieder meine Drogerieprodukte auffüllen. Den Concealer und das Puder habe ich jetzt schon zum dritten Mal nachgekauft. Lasst euch nicht von dem silbernen Schmuck irritieren. Meine Schwester hat oft dieselben Produkte und damit wir sie auseinander halten können, kennzeichne ich meine.

Dieses Deo von Nivea habe ich mir zum ersten Mal gekauft und ich finde es riecht so unglaublich gut *.* Und ja, Abschminktücher mussten auch mal wieder sein.

Drogerie Neuzugänge Schminke

Da ich bei meiner Oma eine alte Ausgabe dieses Magazins entdeckt habe und es mir mega gut gefallen hat, vor allem die Gestaltung, habe ich mir gleich die aktuelle Ausgabe gegönnt.

Happy Way Magazin

Im letzten Neuzugängepost habe ich euch über meinen Bikinikauf-Struggle informiert und ich bin jetzt, nachdem ich mir ein paar Bikinis von Zalando bestellt hatte, endlich fündig geworden.

Sommer Bikini

 

 

 

 

 

|Neuzugänge|Glück, Geburtstag, Shopping

Da ich in den letzten Wochen einige neue Dinge entweder geschenkt bekommen oder gekauft habe, dachte ich mir, ich trage sie mal zusammen und mache daraus einen Neuzugängepost.

Am 23.April war Welttag des Buches. Bei der Aktion Blogger schenken Lesefreude gab es einige Gewinnspiele auf vielen Blogs und ich habe auch mehrmals mein Glück versucht. Im Endeffekt habe ich dann auch 2 tolle Bücher gewonnen. Beides Hardcover, ein Traum! *-*

Hiermit möchte ich mich auch nochmal ganz herzlich bei Favola von Favolas Lesetoff und Silke von worldofbooksanddreams bedanken.

20170605_210809

In Mallorca war ich zwar sehr sparsam, aber ich habe mir dann doch noch 2 Teile gegönnt.

83035597_01_d1
Das T-Shirt von Mango
5695310800_2_1_2
Die Shorts von Pull&Bear

 

 

Dann hatte ich Geburtstag und habe in erster Linie Geld geschenkt bekommen, aber es waren auch ein paar greifbare und schöne Dinge dabei 🙂

20170605_211008

20170603_100146

Auf der suche nach einem Bikini war ich einen halben Tag lang shoppen und bin durch so viele Geschäfte gerauscht, aber am Ende habe ich viel zu viel Geld ausgegeben und trotzdem keinen Bikini bekommen. Ich weiß nicht ob ihr den Struggle kennt, aber mir passt einfach keine Bikiniform so richtig und jedes Jahr begnüge ich mich dann doch mit einem günstigen und nicht ganz passenden Exemplar. Wenn ihr Tipps habt, wo man gute und passende Bikinis findet, immer her damit!

Jedenfalls war ich während dem Shoppingtrip auch im T.K. Maxx und dort habe ich für meine Verhältnisse ordentlich zugeschlagen.

20170605_21101920170605_211055

Ich besitze eine ganz kleine Tasche in die mein bisheriger Geldbeutel nie reingepasst hat und deshalb suche ich schon länger einen kleinen Geldbeutel, der in diese Tasche passt. Das war gar nicht leicht, denn in so einer Größe findet man meist nur Geldbeutel für Männer und ich wollte einen weiblichen. Jetzt bin ich endlich fündig geworden.

20170603_10011320170603_100128

Die kleine Tasche ist auch so ziemlich meine einzige Tasche, die ich besitze und ich habe unbedingt auch eine größere gebraucht. Deshalb bin ich unendlich froh, dass ich auf diese schwarze Tasche mit rotem Innenleben gestoßen bin, die meiner Meinung die perfekte Größe hat. Nicht zu groß und nicht zu klein. Und die Innentasche finde ich auch mega praktisch.

Der Rucksack ist mir einfach so ins Auge gestochen und ich wusste sofort: Den muss ich haben! Ich finde die Farbe so wunderschön, dunkles rot ist bei mir sowieso immer ein Augenaufhänger. Und deshalb konnte ich diesem schönen Teil einfach nicht widerstehen.

Na was hält ihr von meinen Neuzugängen?

|Monatsrückblick| April

Ach ja der April ist schon wieder vorbei, wie die Zeit doch fliegt. Heute gibt es einen Monatsrückblick von mir.

Das einschneidendste Ereignis war wohl mein Kurztrip nach München, über den ich ausführlich hier berichtet habe.

Danach war dann Ostern, hier gibt es nicht viel zu erzählen. Da meine Familie verreist war und ich als einzige daheim blieb, war Ostern einfach nicht das selbe wie die letzten Jahre. Auch das Wetter war leider, wie den ganzen Monat lang nicht sehr schön und sehr wechselhaft, wie es eben im April so ist.

In der letzten Woche vom April begann mein Praktikum bei einer großen regionalen Zeitung in der Online-Redaktion, was mir sehr gefällt und Spaß macht. Vor allem aufgrund der Leute, die wirklich cool drauf sind.

So jetzt zu ein paar allgemeineren Punkten:

gelesen:

Wenn du stirbst, zeiht dein ganzes Leben an dir vorbei sagen sie von Lauren Oliver

PicsArt_1491546812382[1]

Ja ich habe nur ein Buch gelesen in diesem Monat und das noch nicht einmal fertig, schande über mich. Ich weiß auch nicht… Früher brauchte ich zumindest nur eine Woche für so ein Buch, aber irgendwie schaffe ich das nicht mehr. Wenn jemand Tipps hat, gerne her damit! 🙂

gesehen:

Tote Mädchen Lügen nicht (beendet)

Ich habe vor ein paar Jahren das Buch gelesen, konnte mich also nicht mehr all zugut an den Plot erinnern, aber egal wie, ich finde die Umsetzung in eine Serie ist sehr gut gelungen.

Girlboss (bis Folge 10)

Neue Serie auf Netflix, das musste ich doch gleich mal austesten. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Serie gut finde. Ich habe Spaß daran sie zu schauen, aber irgendwie ist die Handlung total weird.

Wenn ihr eine der Serien auch geschaut habt, würde ich mich  über eure Meinung dazu in den Kommentaren freuen 🙂

gehört:

Ich hab euch mal hier meine Spotify-Playlist eingebunden 🙂

gekauft:

Meine Neuzugänge: Ein leicht gecropptes Oberteil mit halblangen Trompetenärmeln von Zara und meine neuen Adidas.

Wie war euer Monat denn so? Was habt ihr gelesen, gesehen, gehört und gekauft?

|Rezension|Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan

Verlag: S.Fischer Verlage | 394 Seiten | Hardcover| 16,99€ (D)

Inhalt:

„Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe – und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?“

„|Rezension|Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan“ weiterlesen

Hey Blogosphäre – Ich bin’s, „die Neue“

Ein neuer Lebensabschnitt – ein neuer Blog!

Das habe ich mir gedacht, als sich meine Schulzeit langsam dem Ende zuneigte und das Abitur immer näher rückte.

Ich habe schon eine längere Zeit mit dem Gedanken gespielt, einen Blog zu erstellen und habe sogar schon einmal mit einer Freundin zusammen einen Blog geführt. Aber da uns neben der Schule nur sehr wenig Zeit blieb und wir auch in den ein oder anderen Dingen Meinungsverschiedenheiten hatten, konnten wir diesen Blog leider nicht so führen, wie ich es mir gewünscht hätte. Klar es war auch schön, so ein Projekt mit einer Freundin gemeinsam zu haben, aber es schränkte auch unglaublich ein und machte vieles komplizierter.

Also kam ich auf den Gedanken einen eigenen Blog zu erstellen, auf dem ich machen und schreiben konnte, was ich wollte. Letztendlich denke ich, dass ein Blog zu führen wohl eher etwas ganz Persönliches sein sollte.

„Hey Blogosphäre – Ich bin’s, „die Neue““ weiterlesen