Meine Weihnachtszeit-To-Do-Liste

Hallo ihr Lieben,

dieses Jahr war ich schon sehr früh in Weihnachtsstimmung und jetzt ist es überhaut nicht mehr lange bis es endlich Weihnachten ist. Ich habe ein paar Dinge aufgeschrieben, die ich auf jeden Fall in der Weihnachtszeit machen möchte. Ein paar der Dinge habe ich sogar schon abhaken können.

  1. Adventskalender basteln und öffnen

Wenn die Weihnachtszeit beginnt, dann ist das aller erste To-Do, einen Weihnachtskalender für seine Liebsten zu basteln. Ich habe mir dieses Jahr ein paar Kleinigkeiten für meinen Freund ausgedacht. Und dann geht es natürlich ab dem 1. Dezember los, dass man seinen eigenen Adventskalender öffnen darf. Ich habe dieses Jahr zwei Schoki-Adventskalender.Weihnachten_Adventskalender_Geschenke

  1. Weihnachtsmusik hören

Dieses Jahr habe ich schon im November damit begonnen Weihnachtslieder zu hören und ich freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind, wenn irgendwo im Restaurant oder Supermarkt Weihnachtsmusik abgespielt wird.

  1. Plätzchen Backen

Natürlich darf in der Vorweihnachtszeit das Plätzchenbacken nicht fehlen. Da es mir in meiner kleinen Studentenküche an einer Waage und einem Rührgerät fehlt, fiel mir das dieses Jahr etwas schwer, aber ich habe mich mit einer Kollegin getroffen und bei ihr Plätzchen gebacken. Meine Lieblingsplätzchen sind übrigens Vanillekipferl.Plätzchen_Vanillekipferl

  1. Weihnachtsmarkt besuchen

Weihnachtsmärkte besuchen ist auch immer ein Muss in der Vorweihnachtszeit. Sich die kleinen Handwerksständchen anschauen, Kinderpunsch trinken (ich steh nicht so auf Glühwein) und einfach eine schöne Zeit haben. Ich war bisher auf zwei Weihnachtsmärkten: In Deidesheim in der Pfalz und in Stuttgart.weihnachtsmarkt_stuttgart

In Deidesheim hat sogar Weihnachtsmusik gespielt und es hat geschneit, weshalb der Tag für mich der perfekte erste Advent war.Kinderpunsch_Weihnachtsmarkt

  1. Weihnachtsbuch lesen:

Ich versuche es immer wieder, wenn die Weihnachtszeit anfängt vor Weihnachten ein weihnachtliches Buch zu lesen. Vor zwei Jahren habe ich Dash& Lilys Winterwunder von Rachel Cohn und David Levithan gelesen und letztes Jahr wollte ich noch Versehentlich verliebt von Adriana Popesku lesen, habe aber durch den ganzen Abistress nur die ersten paar Seiten gelesen. Jetzt lese ich es wieder und hoffe, dass ich es dieses Mal schaffe vor Weihnachten fertigzulesen.

  1. Schlittschuhlaufen

Was ich wirklich sehr selten mache, obwohl es mir sehr viel Spaß macht, ist Schlittschuhlaufen. Ich hoffe, ich komme dieses Jahr noch dazu Schlittschuhfahren zu gehen.

  1. Spaziergang im Schnee

Wenn der Schnee frisch gefallen und liegen geblieben ist, ist ein schöner Spaziergang durch den Schnee einfach wunderbar. Die letzten Jahre hatten wir ja nicht so viel Schnee vor Weihnachten, aber dieses Jahr schneit es immer wieder und ich finde es traumhaft. Vielleicht bekommen wir ja endlcih mal wieder weiße Weihnachten.Hund_Schnee

  1. Wichteln

    Wichteln gehört inzwischen für mich auch fest zur Vorweihnachtszeit.

    Falls ihr auch Lust habt, mit euren Freundne zu wichteln habe ich hier ein paar Wichtelgeschenk-Ideen:

für Frauen:

Flauschesocken, Tee, Badesalz/Badekugeln, Kinogutschein, Nagellack, weitere Kosmetikartikel, Duftkerzen, etwas Süßes, Buch

für Männer:

Bartpfelge, Müsli, DVD, Kopfhörer, Media-Markt Gutschein, Kinogutschein, etwas Süßes, Mütze, Buch

Natürlich kann man manche Dinge auch für das jeweilig andere Geschlecht kaufen.

  1. Weihnachtsgeschenke kaufen und einpacken

Ach ja das ist dann wohl so das Finale vor Weihnachten. Schnell noch alle Weihnachtsgeschenke beisammen tragen und dann mit viel Mühe Geschenke einpacken und verzieren. Obwohl ich gestehen muss, dass ich schrecklich im Geschenke einpacken bin. Naja am Ende zählt nur der Inhalt und die Geste an sich, etwas zu verschenken.

  1. Tannenbaum kaufen und schmücken

Meistens kauft mein Papa unseren Tannenbaum möglichst kurz vor Weihnachten, damit noch nicht so viele Nadeln abfallen und unseren Boden beschmutzen. Meine Schwester und ich schmücken ihn dann zusammen und wir sind alle glücklich, wenn dann der geschmückte Weihnachtsbaum mit seinen brennenden Lichtern vor uns steht.

  1. Weihnachtsmenü essen/kochen

Dann geht es an das Weihnachtsmenü. Ich bin ja eher diejenige, die sich bekochen lässt und dann umso mehr davon isst. Aber sicherlich ist der ein oder andere von euch ein begeisterter und begnadeter Koch, der sich gerne in die Küche stellt und ein leckeres Weihnachtsmenü zubereitet.

  1. Weihnachtslieder singen

Bevor es dann zu Bescherung kommt, ist es in unserer Familie Tradition noch Weihnachtslieder zu singen. Meistens können nur Oma und Opa den Text, aber ich gebe immer mein Bestes.

  1. Geschenke auspacken

Das Beste kommt zum Schluss: Geschenke auspacken!

Ich wünsche euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit und dann ein frohes Weihnachtsfest. Was steht bei euch auf der Weihnachts-To-Do-Liste?

Advertisements

|Neuzugänge| Fashion, Beauty, Bücher und mehr…

Ich dachte es ist mal wieder Zeit für einen Neuzugängepost. In letzter Zeit ist bei mir einiges eingezogen. Fashion, Beauty, Interior und natürlich auch etwas Buchiges. Also von allem etwas. Los geht’s… „|Neuzugänge| Fashion, Beauty, Bücher und mehr…“ weiterlesen

|Monatsrückblick|Mein erster Monat in Stuttgart

Mein erster Monat in Stuttgart ist vorbei und ich habe einiges erlebt. Am 2. Oktober bin ich in ein Zimmer im Studentenwohnheim gezogen. Sehr klein und unpersönlich, aber eine perfekte Lage. Es  ist quasi nur ein Katzensprung zu meiner Arbeitsstelle und ich brauche nur eine viertel Stunde bis in die Innenstadt Stuttgarts.

„|Monatsrückblick|Mein erster Monat in Stuttgart“ weiterlesen

|Blogaward| Liebster Award

Die liebe Lu von Ocean Hippie hat mich zum Liebster Award nominiert. Ich habe mich sehr gefreut, denn es ist mein erster Award. Ich hatte zu dem viel Spaß die Fragen zu beantworten und ich hoffe ihr habt genauso Freude daran, jetzt meine Antworten zu lesen. „|Blogaward| Liebster Award“ weiterlesen

|Lifeupdate|Meine zweite Woche in Stuttgart oder das kalte Wasser meines unvorbereiteten Erwachsenenlebens

Inzwischen ist schon meine dritte Woche in Stuttgart fast vorbei und ich habe euch noch kein Update über meine zweite Woche hier geliefert.

Diese zweite Woche stand ganz unter dem Motto: Schmeiß mich ins kalte Wasser des Erwachsenenlebens! „|Lifeupdate|Meine zweite Woche in Stuttgart oder das kalte Wasser meines unvorbereiteten Erwachsenenlebens“ weiterlesen

|Lifeupdate| Meine erste Woche in Stuttgart

dirndl-stuttgart.jpg
Der Umzug nach Stuttgart

Heute möchte ich euch über meine erste Woche in Stuttgart berichten. Für die, die es noch nicht wissen: Ich bin aufgrund meines dualen Studiums, das am 4. Oktober begonnen hat, hier her gezogen. „|Lifeupdate| Meine erste Woche in Stuttgart“ weiterlesen

|Monatsrückblick| September 2017

Der September ist schon wieder vorbei und es ist Herbst, die Blätter verfärben sich mit jeden Tag immer mehr und es wird zunehmend kühler.

Inzwischen bin ich für mein duales Studium nach Stuttgart gezogen, deshalb kam jetzt auch etwas länger nichts. Aber heute ist es soweit: Endlich kommt mein Monatsrückblick September! „|Monatsrückblick| September 2017“ weiterlesen

|Blogaktion| Handlettering der Buchblogger

Bei Tanja von Duft von Büchern und Kaffee habe ich diese tolle Aktion gefunden, die sie zusammen mit Anja von Nisnis Bücherliebe und Leni von meine Welten voller Welten gestartet hat. Bei Handlettering der Buchblogger wird es jeden Monat ein Thema geben, zu dem man ein Handlettering gestaltet. Es geht nicht darum das schönste Handlettering zu küren, sondern einfach zwei Hobbys Handlettering und Lesen zu verbinden, ein Miteinander zu schaffen und schöne und interessante Letterings zu zeichnen und anzuschauen.

 

Das Thema im September:

Lettert den Titel eines Buches aus deinem Buchregal neu

„|Blogaktion| Handlettering der Buchblogger“ weiterlesen

|Rezension| Helden des Olymp #5- Das Blut des Olymp von Rick Riordan

Verlag: Carlsen | Hardcover | 528 Seiten| 18,99€ (DE)

 

Klappentext:

„Die Erdgöttin Gaia ist stark wie nie – ihre Armee aus Riesen ist auferstanden und sie selbst steht kurz davor! Sie braucht nur noch das Blut zweier Halbgötter, um vollends zu erwachen und die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Und dieses Blut wollen ihr Percy und seine Freunde auf keinen Fall geben! Doch wie sollen sie gegen die Monsterarmee bestehen? Und wie können sie gleichzeitig den drohenden Krieg zwischen römischen und griechischen Halbgöttern daheim im Camp Half-Blood verhindern? Jetzt geht es um alles …“

Quelle:https://www.carlsen.de/hardcover/helden-des-olymp-5-das-blut-des-olymp/22702

Meinung:

Da ich die Percy Jackson-Reihe abgöttisch liebe und auch die Mythologie total spannend und interessant finde, habe ich auch die „Helden des Olymp“-Reihe sehr gemocht. „|Rezension| Helden des Olymp #5- Das Blut des Olymp von Rick Riordan“ weiterlesen

|Rezension| The sun is also a star von Nicola Yoon

Verlag: Dressler | Hardcover | 400 Seiten | 19,99 € (DE)

 

Inhalt:

„Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

Eine besondere Liebesgeschichte: Poetisch, berührend, ein Herzensbuch für junge Frauen!“

Quelle: http://www.dressler-verlag.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7915-0032-5/23422/33803/Autor/Nicola/Yoon/The_Sun_is_also_a_Star._.html

Meinung:

The sun is also a star, habe ich am Welttag des Buches gewonnen und mich sehr darüber gefreut. Da es auf Instagram ziemlich gehyped wurde, war ich sehr neugierig auf das Buch und wollte mir eine eigene Meinung bilden. Der Klappentext hat mich eigentlich nicht so sehr angesprochen, weshalb meine Erwartungen sich in Grenzen hielten.

Daniel ist ein junger Koreaner, der in New York lebt. Seine Eltern besitzen einen Afroshop und erwarten von Daniel, dass er wie sein Bruder Medizin studiert und das auf Yale. Daniel interessiert sich aber eigentlich viel mehr für Gedichte, schreibt selbst welche und würde am liebsten Dichter werden. Die Kapitel, die in seiner Sicht geschrieben sind, haben alle eine Überschrift wie es Titelstorys in Zeitungen normalerweise haben. Daniel glaubt an das Schicksal und an die wahre Liebe. Er ist sehr romantisch und emotional.

Natasha kommt ursprünglich aus Jamaika, ihre Familie lebt schon lange illegal in Amerika, da ihr Vater Schauspieler werden wollte. Leider mit wenig Erfolg, weshalb die Familie sehr arm ist. Wegen eines Vorfalls, muss die Familie noch heute auswandern, was Natasha auf jeden Fall verhindern möchte. Sie ist wütend auf ihren Vater, den sie früher über alles geliebt hat. Ihre Leidenschaft gilt der Physik und der Astrologie. Generell setzt sie alles auf die Wissenschaft, glaubt weder an die Liebe noch an Schicksal, da es nicht messbar ist und alles nur Zufälle sind.

Das Buch wird auch in den Sichten von den Nebenpersonen geschrieben und es werden immer wieder Hintergrundgeschichten eingeworfen, wodurch kaum etwas für den Leser verborgen bleibt und er alle Zusammenhänge nach und nach erkennen kann.

Die Charaktere im Buch sind einzigartig und individuell und hauchen der Geschichte viel Leben ein.

Natasha soll mit ihrer Familie noch heute Abend das Land verlassen. Daniel hat ein Vorstellungsgespräch für eine Empfehlung für das College Yale, auf das er eigentlich gar nicht gehen will. Die beiden treffen in New York aufeinander, zwei Kontrahenten mit total unterschiedlichen Vorstellungen von dem Leben und der Liebe. Aber Daniel erkennt, dass Natasha etwas ganz besonderes ist und möchte, dass sie sich in ihn verliebt. Er weiß nur nicht, dass er dafür nur einen Tag Zeit hat.

The sun is also a star ist eine Geschichte über die Liebe und die Zusammenhänge der Welt.

Das Buch ist wirklich sehr besonders mit seinen verschiedenen Sichten, kurzen Kapiteln und kleinen Geschichten. Es wird viel Abwechslung geboten.

Die Autorin hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben und muss einiges an Recherchearbeit in das Buch gesteckt haben und es hat sich gelohnt. Das Buch ist spannend und unterhaltsam. Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig lesbar. Ich hatte immer Lust an dem Buch weiterzulesen. Die Geschichte hat mich emotional berührt und die Theorien, die während der Handlung aufgestellt werden haben mir sehr gut gefallen. Ich habe sehr gerne weiter über diese Theorien nachgedacht und mir hat der tiefere Sinn und die Message des Buches unglaublich gut gefallen.

Im Laufe der Geschichte erkennt man auch immer mehr den Sinn des Covers, was ich sehr gut fand, denn das Cover fand ich am Anfang etwas merkwürdig und ich wusste nicht so ganz, was ich damit anfangen soll.

Ein Buch über die Liebe: Ist es Schicksal, sogar ein Wunder oder doch alles wissenschaftlich erklärbar, alles nur Biochemie und Evolutionsbedingt?

Eine wirklich sehr interessante Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat und die ich nachdem ich das Buch zugeklappt habe, noch nachwirken lassen musste. Mir persönlich hätte es gefallen, wenn noch ein wenig mehr Humor ins Spiel gebracht worden wäre, aber rundum war es ein sehr schönes Leseerlebnis.

Das Ende ist relativ offen und lässt Freiraum für die eigene Fantasie, sodass man sich quasi ein eigenes Ende im Kopf schreiben kann.

Fazit:

Das Buch hat mich sehr überrascht und alle meine Erwartungen übertroffen. Eine total berührende und auch irgendwie poetische Geschichte zum Grübeln und Mitfühlen. Etwas ganz Besonderes mit außergewöhnlichen Charakteren und einem anderen Aufbau, als man es sonst gewohnt ist. Eine absolute Leseempfehlung!

 

5herz