|Lifeupdate| Meine erste Woche in Stuttgart

dirndl-stuttgart.jpg
Der Umzug nach Stuttgart

Heute möchte ich euch über meine erste Woche in Stuttgart berichten. Für die, die es noch nicht wissen: Ich bin aufgrund meines dualen Studiums, das am 4. Oktober begonnen hat, hier her gezogen. Am Montag habe ich mein Zimmer im Studentenwohnheim bezogen. Meinen Mitbewohner habe ich dabei auch kennengelernt. Er ist leider jedoch nur an diesem Tag da gewesen und kommt erst im Laufe dieser Woche wieder, deshalb habe ich mich schon ziemlich einsam gefühlt, als mein Papa, der mich nach Stuttgart gefahren hat, alleine gelassen hat. Es war alles irgendwie so still und ich habe einfach irgendwann angefangen mit mir selbst zu reden, was echt creepy ist, aber was soll man machen, wenn man niemanden sonst zum Reden hat. Das Studentenwohnheim ist an sich auch noch fast wie ausgestorben, da das Semester an den meisten Unis noch nicht begonnen hat. Die paar Studenten, die schon hier sind, sind größtenteils Austauschstudenten. Leider sind hier die Leute nicht gerade offen, man sagt sich zwar hallo, aber das wars dann auch schon. Einen Aufenthaltsraum gibt es leider auch nicht. Und so habe ich meine ersten Tage hier doch ziemlich einsam verbracht.

Die Lage des Studentenwohnheims liegt super, ein paar wenige Meter zum Supermarkt und höchstens 2 Minuten zum Bahnhof, von dem ich mit der Bahn 4 Minuten zu meiner Arbeitsstelle brauche. Außerdem brauche ich auch nur eine viertel Stunde um in die Stadt zu kommen.

Meine ersten Tage in Stuttgart

Noch an meinem ersten Abend hier, verabredete ich mich mit dem anderen dualen Studenten, der mit mir in derselben Firma angefangen hat und wir setzten uns in eine Bar, direkt am Studentenwohnheim und plauderten. In dieser Bar waren allerdings sonst keine Studenten zu sehen.

Am nächsten Tag verabredete ich mich mit einer dualen Studentin, die ebenfalls in derselben Firma anfängt, jedoch hier in Stuttgart an der Hochschule mit der Theorie beginnt. Wir schauten uns ein wenig die Königstraße und den Feuersee an, bevor wir zu mir fuhren und noch etwas Kuchen aßen und heiße Schokolade getrunken haben.Stuttgart Schlossplatz

An meinem ersten Tag in der Firma, hat mich mein Kommilitone im Stich gelassen, da er krank wurde. So habe ich also das ganze Programm alleine bestritten, aber es war sehr interessant und die Zeit ging auch schnell rum.

Die ersten Tage in der Firma waren nicht sehr ereignisreich, abgesehen davon dass ich mir für unsere erste Aufgabenstellung ein wenig Gedanken gemacht habe. Die anderen Azubis und dualen Studenten habe ich auch kennengelernt. Sie waren alle sehr nett, ließen sich von mir ausquetschen und beantworteten alle meine Fragen. Ich bin wirklich froh, dass ich dort das duale Studium machen darf, denn es gibt so viele Möglichkeiten. Und nicht zu vergessen: gutes Essen!

Am Donnerstag war es mit der Einsamkeit irgendwie besonders schlimm. Ich vermisste meinen Freund, ich hatte niemanden zum Reden, ich war total übermüdet und irgendwie war einfach alles doof. Dann fiel mir ein, dass eine gute Bekannte aus meinem Ort auch nach Stuttgart ziehen wollte. Ich habe sie direkt kontaktiert und glücklicherweise ist sie einen Tag zuvor nach Stuttgart gezogen. Sie lud mich für den Freitag zu einem Mädelsabend mit ihrer Mitbewohnerin ein. Eine Freundin von der Mitbewohnerin kam dann auch noch dazu und ich verbrachte den Freitag zum Glück nicht alleine, sondern mit drei tollen Mädels.

Das erste Wochenende in Stuttgart

Da wir uns so gut verstanden haben, trafen wir uns gleich am nächsten Tag zum shoppen. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei und ich wollte nicht zurück in mein einsames Studentenzimmer zurückkehren, weshalb sie mir anboten, bei ihnen zu übernachten. Ich freute mich und nahm das Angebot sehr gerne an. Wir verbrachten also einen weiteren coolen Mädelsabend.

Dirndl-Stuttgart-Neckar-Brücke

Am nächsten Tag, also der Sonntag haben wir uns alle gegen Nachmittag in unseren Dirndl getroffen und sind auf den Cannstatter Wasen gegangen. Wir hatten ein unheimliches Glück und haben einen Tisch ohne zu reservieren in einem Bierzelt bekommen. Das Fest hat mich sehr begeistert und ich muss mir beim Frühlingsfest unbedingt mehr Zeit nehmen, um das ganze Gelände anzuschauen. Auf jeden Fall hatten wir eine Menge Spaß mit coolen Leuten, Musik und natürlich Bier. Ich nur in Maßen, da ich am nächsten Tag wieder zur Arbeit musste, die ein oder andere aber doch auch in Massen. Am Ende gab es dann noch ein kleines, aber feines Feuerwerk.

Feuerwerk-Wasen

Das Wochenende war dementsprechend bisher mein Highlight, ich habe so tolle Mädchen kennengelernt und ich wage es zu behaupten, dass wir alle in so kurzer Zeit Freundinnen geworden sind. Ich weiß nicht, was ich das Wochenende ohne sie gemacht hätte. Vermutlich heulend in meinem Bett gelegen und mich selbst bemitleidet. Also Danke an euch, wenn ihr das hier lest, ihr seid schuld daran, dass ich so ein tolles erstes Wochenende in Stuttgart hatte :*

So und das war dann auch schon meine erste Woche in Stuttgart. Es gab Hochs und Tiefs, aber ich bin mir sicher, dass in der Bilanz die schönen Momente die eher weniger schönen überwogen. Ich habe mich schnell eingelebt und glaube das meine Zeit in Stuttgart ganz toll werden wird.

Advertisements

|Monatsrückblick| September 2017

Der September ist schon wieder vorbei und es ist Herbst, die Blätter verfärben sich mit jeden Tag immer mehr und es wird zunehmend kühler.

Inzwischen bin ich für mein duales Studium nach Stuttgart gezogen, deshalb kam jetzt auch etwas länger nichts. Aber heute ist es soweit: Endlich kommt mein Monatsrückblick September!

Gelebt:

Der September fing mit einem wunderschönen Familienausflug am Geburtstag meiner Oma an. Wir verbrachten den Tag im Technikmuseum Speyer, wo mich vieles begeistern konnte. Aber am schönsten war einfach, dass mal wieder die ganze Familie mütterlicherseits etwas zusammen unternommen hat.Technikmuseum-AutoTechnikmuseum,Flugzeug

Das Wochenende darauf, war ich mit meinem Freund in einem Hochseilgarten. Das hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht, obwohl ich doch ziemlich häufig echt mega schiss hatte.

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal beim „herbsten“ mitgemacht, also bei der Traubenernte geholfen. Denn in meiner Region wird sehr viel Wein angebaut. Ich habe in diesen Wochen so richtig meine Heimat zu schätzen gelernt. Jetzt, wo ich sie erstmal verlassen muss für 3 Monate. Aber besser spät als nie! Ich hatte sozusagen bevor ich abschied von zu Hause nehmen musste, nochmal eine volle Pfalzdröhnung mit Trauben, neuem Wein, pfälzische Gerichte und und und. Und so tolle Begegnungen habe ich gemacht. Alte Schulkameraden nach ca. 8 Jahren und auch andere aus meinem Geburtsort nach langer Zeit wiedergesehen. Da ich in einem anderen Ort zur Schule gegangen bin, habe ich kaum Kontakt zu Leuten aus meinem Ort gehabt. Außerdem war ein Australier bei der Weinlese dabei, der kein Wort deutsch konnte. Nicht nur, dass er wirklich sehr nett, witzig und einfach cool drauf war, ich konnte mit ihm auch mal wieder mein Englisch etwas benutzen und auffrischen.

Das Ganze endete mit einem gemeinsamen Pizzabacken, was wirklich viel Spaß gemacht hat und die verrücktesten Pizzen hervorgebracht hat.

weinberg.jpg

Vor meinem Umzug gab es noch einige Dinge zu erledigen, wie zum Beispiel zu klären, was für eine Bahnkarte ich in Stuttgart benötigen werde und der Wechsel der Krankenkasse, was leider immer noch nicht abgeschlossen ist. Ich habe mir auf jeden Fall noch viel Stress gemacht, bevor es dann nach Stuttgart ging.

Gekauft:

Adidas Schuhe: Ich habe gleich zwei Paar genommen, weil ich beide sehr schön fand und ich mich nicht entscheiden konnte.

Adidas Gazelle.jpg

Schmuckkästchen: Ich habe nicht sehr viel Schmuck, deswegen reicht so ein kleines vollkommen aus. Mein altes war schon halb am Zerfallen und war sehr kindlich, da ich es schon ewig besitze. Daher musste unbedingt ein neues her!

schmuckkc3a4stchen-blumen-neuzugang.jpg

Gesehen:

Reign

OMG, ich fand die ersten Folgen ja noch sehr seltsam, aber dann hat es mich gepackt und mag Reign total und hätte ich nicht im Moment so viel Input mit neuer Stadt und dualem Studium, könnte ich nicht mehr aufhören die Serie zu suchten.

Gelesen:

Flirt mit Nerd

Flirt mit Nerd-Buch-Rezension

Helden des Olymp #5

IMG_1048

Zur Rezension kommt ihr jeweils, wenn ihr auf den Titel klickt.

Mittendrin: Veronica Mars- Zwei vermisste sind zwei zu viel

Ich liebe die Serie und habe mir damals das Buch auf der Frankfurter Buchmesse gekauft

Gehört:

Meine September/Oktober Playlist:

Außerdem habe ich die vorgefertigten Herbst-Playlists von Spotify gehört.

Geblogt:

Der erfolgreichste Blogpost im September, eine kurze Erzählung wie mein perfekter Herbsttag aussehen würde, hat diesen Monat 52 Aufrufe, 18 Kommentare und 6 Gefällt mir-Angaben erhalten. Ich freue mich sehr, dass euch der Beitrag so gut gefallen hat.

perfekter Herbsstag

Diesen Monat habe ich außerdem bei der tollen Blogaktion Handlettering der Buchblogger mit gemacht. Hier kommt ihr zu meinem Beitrag.

banner1gea25cc2588ndert3

Und ich habe bei der Blogparade Außergewöhnliche Liebesromane von Sophias Bookplanet teilgenommen. Drei meiner Meinung nach außergewöhnliche Liebesgeschichten, findet ihr hier.

wp-image-755420620

So das war es dann also, es ist Oktober, Herbst und für mich ist jetzt alles anders. Neue Stadt, neue Leute, neue Herausforderungen. Ich bin gespannt, was der Oktober alles für mich bereithält.

Ich wünsche euch auch einen schönen Oktober! ❤

|Gedankenschnipsel| Mein perfekter Herbsttag

Kürbis-Äpfel-Herbst

An einem Sonntagmorgen wache ich auf und schau aus dem Fenster. In den Straßen hängt dicker Nebel, der sich über den Tag verflüchtigen wird. Nachdem ich mit einer heißen Schokolade und einer Apfel-Zimt-Schnecke in den Tag gestartet habe, ziehe ich mir meinen kuscheligen Strickpullover an und werfe mir meine Übergangsjacke über, bevor ich ins Auto steige und in den nah gelegenen Wald fahre. Das Laub hat sich schon verfärbt und vor mir spielt sich ein unglaublich schönes und buntes Farbenspiel ab. Die Sonne hat den Wettkampf gegen den Nebel gewonnen und strahlt in mein Gesicht. Ich merke, dass heute ein perfekter lauer Herbsttag sein wird. Die Feuchtigkeit des heruntergefallenen Laubes steigt durch die immer stärker werdende Sonne auf gen Himmel und alles riecht nach Holz, feuchtem Laub und Erde. „|Gedankenschnipsel| Mein perfekter Herbsttag“ weiterlesen

|Monatsrückblick & Lifeupdate| August 2017

Nachdem es  im Juli keinen Monatsrückblick auf meinem Blog gegeben hat, kommt jetzt ein kleiner Rückblick meines Monats August. Außerdem wollte ich euch auch ein Lifeupdate geben, was so in letzter Zeit bei mir los war.

Um den Monatsrückblick ganz typisch anzufangen, muss ich erstmal darauf hinweisen, dass die Zeit mal wieder unglaublich schnell vergangen ist. Wir haben inzwischen September und als würde der meteorologische Herbstanfang sich gleich bemerkbar machen wollen, sind die Temperaturen in den letzten Tagen um die 15 °C gestürzt. Gestern hatte ich abends echt kurz das Gefühl, als würde es gleich anfangen zu schneien(Kein Scherz). Aber natürlich ist das total übertrieben, mein Körper muss sich nur erstmal auf den Wetterumschwung einstellen.

So das Meckern übers Wetter ist damit jetzt auch abgehakt. Jetzt kommen wir zu den schönen Dingen: Juhu September, der Herbst mit seinem schönen bunten Laub und den tollen Sonnenuntergängen ist nah!

Aber bis es soweit ist, lassen wir den sommerlichen August Revue passieren. „|Monatsrückblick & Lifeupdate| August 2017“ weiterlesen

|Stapel ungelesener Bücher|Mein SUB in Bildern

Vor ein paar Tagen wurde mir das Ausmaß meines persönlichen Chaos in meinem Bücherregal so richtig bewusst. Mein Regal ist vollgestopft bis oben hin, einige Bücher sind zwangsweise übereinander gestapelt und andere habe ich versteckt hinter allen anderen Büchern gefunden.

Da dachte ich mir, dass das doch nicht sein kann. So viele Bücher können das doch nicht sein. Und als ich dann meinen SUB zählte, war das wie ein Schlag ins Gesicht. 41 Subleichen kamen heraus, einige liegen da schon seit Jahren drauf. Bei manchen Büchern, die ich dann in der Hand hielt dachte ich mir sogar, warum habe ich das Buch noch, ich werde es vermutlich nie lesen.

Nun was heißt das für mich: Schneller und mehr lesen? Das schaffe ich einfach nicht mehr. Die Zeit in der ich wöchentlich 1-2 Bücher verschlungen habe, ist einfach vorbei. Sehr schade, aber wahr. Und deshalb muss ich demnächst dringend aussortieren.

Aber vorher bekommt er ihn zusehen. Meinen SUB (Stapel ungelesener Bücher) in seinem vollen XXL-Ausmaß. Und das noch schön in Bildern verdeutlicht, so richtig in your face. Damit ihr gewarnt seid und nicht den selben Fehler macht. Lasst es nicht so weit kommen! Lasst es für mich, aber vor allem lasst es für die armen Bücher niemals so weit kommen, wie ich es kommen lassen habe.

Ich habe die Bilder in Kategorien eingeteilt, damit ich euch bewusster wird, wie so ein Haufen denn überhaupt zustande kommt.

„|Stapel ungelesener Bücher|Mein SUB in Bildern“ weiterlesen

|Challenge| LoveAroundTheWorld Challenge by lifewithSaskia

 

Hallo meine Lieben!

Zuerst einmal fühlt euch ganz fest geknuddelt und gedrückt, denn heute geht es um Liebe.

Die liebe Saskia von lifewithSaskia hat sich die LoveAroundTheWorld Challenge überlegt, in der es ganz einfach darum geht Liebe zu verbreiten und damit einen kleinen Teil beizutragen, unsere Welt zu einem schöneren Ort zu machen. Und sie hat mich auch nominiert mitzumachen.

Mehr über die Challenge erfahrt ihr in ihrem Blogpost.

latw21

Ich möchte hier festhalten, dass es viele Arten von Liebe gibt.

Zuerst denkt man vermutlich an die romantische und vielleicht auch sexuelle Liebe, aber auch an die Liebe, die man in der Familie spürt, bekommt und gibt.

Dann denke ich noch an die Freundschaft, auch eine Art von Liebe und natürlich auch allgemein an die Nächstenliebe, die für gegenseitigen Respekt und Zuneigung steht.

Und dann auch noch eine ganz wichtige Art von Liebe: die Selbstliebe.

Wahrscheinlich gibt es noch eine Reihe an anderen Arten von Liebe. Feststeht: Der Mensch braucht Liebe, egal welche Art.

Über die Liebe gibt es Millionen Lieder, Filme und Bücher. Alle Welt spricht über sie.

Wenn man mich fragen würde, wie sich Liebe anfühlt würde ich antworten, dass es ein positives Gefühl ist. Wenn ich liebe und geliebt werde, bin ich glücklich. Liebe fühlt sich warm an und geborgen. Sie kann sich wie Freiheit anfühlen, wie fliegen, aber auch wie wurzeln schlagen und nach Hause kommen.

Was würdet ihr antworten?

Liebe ist das schönste und tollste Gefühl der Welt und jeder sollte eine Portion davon abbekommen und daran erinnert werden, dass er geliebt wird. Deshalb habe ich mir überlegt, wie man ganz leicht etwas Liebe verteilen könnte. Und zwar mit Komplimenten. Jeder freut sich doch über ein Kompliment und ich könnte euch jetzt hier Seitenweise mit Komplimenten überschütten, aber ich denke noch schöner ist es, selbst Liebe zu verschenken und deshalb habe ich euch einen Abreißzettel mit Komplimenten gemacht. Ihr könnt die Zettel abreißen und dem Menschen geben, von dem ihr glaubt, dass ihm ein Kompliment gut tun würde oder an einen Menschen, dem ihr schon lange genau das, was auf dem Zettel steht sagen wolltet, es aber bisher nicht gemacht habt.

VerschenkeKomplimente!

Ihr könnt jetzt einfach auf den Link klicken, euch den Abreißzettel ausdrucken und los geht’s. Verbreitet Liebe, verschenkt Komplimente!

Komplimente zum Ausdrucken

Abreißzettel Komplimente

außerdem nominiere ich:

Lisa-Marie von Chaosmariechen

Miriam von Poesiegeklecker

Mona von Tintenhain

Lagoona von Lagoonadelmar

Julia von Weltentaucherin

Nadine von Hunderttausend Bücher

Patricia von FiktiveWelten

|Gedankenschnipsel|On my way

Ich stapfe durch das öde Land, den riesigen Rucksack auf den Schultern, unter dem ich fast zusammenbreche. Vollgepackt mit ungetroffenen Entscheidungen. Der Schweiß, der mir von der Stirn tropft, läuft in meine Augen und verklärt meine Sicht. Ich kann nicht sehen, wo es lang geht, kann nicht sehen, was mein Kompass anzeigt. Panik beginnt sich in mir auszubreiten. Da erscheint eine Silhouette vor mir. Ich spreche sie an:„Entschuldigung, wo geht’s denn hier zur Unabhängigkeit?“

„Tut mir leid, das musst du schon selbst herausfinden.“

„|Gedankenschnipsel|On my way“ weiterlesen

|Es ist Sommer| 7 Bücher für den Sommer

Es geht in die 2. Runde meiner Reihe ES IST SOMMER!

Es werden in unregelmäßigen Abständen Blogposts über verschiedene Themen passend zum Sommer auf diesem Blog  zu finden sein. Und das den ganzen Sommer lang!

Falls ihr Anregungen oder Wünsche diesbezüglich habt, dürft ihr mir die gerne mitteilen 🙂

Sommerlektüre Buch Sommer

Heute stelle ich euch eine Liste an Büchern, die, wie ich finde, perfekt für die Sommerzeit sind vor.

„|Es ist Sommer| 7 Bücher für den Sommer“ weiterlesen

|Monatsrückblick & Neuzugänge| Juni 2017

Der Juni ist vorbei und damit auch schon das halbe Jahr. Kaum zu fassen, wie schnell das ging. Aber die gute Nachricht: Es liegt noch ein halbes Jahr vor uns, in dem noch ganz viel passieren kann und in dem die Möglichkeit besteht noch  alles zu ändern oder einfach weiter zu machen wie bisher und glücklich zu sein.

Mein Juni war recht ereignislos. Ich muss zugeben die freie Zeit nach dem Abi ist schön, ist aber so langsam auch genug. Ich weiß gar nicht, was ich mit der Zeit anfangen soll, obwohl ich eigentlich so viel vorhatte. Irgendwie bekomme ich den Allerwertesten nicht hoch und hab einfach auf vieles keine Lust mehr.

Die Suche nach einem Ferienjob läuft im Moment auch nicht so, wie ich mir das erhofft habe und so blase ich inzwischen eigentlich jeden Tag nur Trübsal.

Jedoch habe ich mich somit auch viel mit mir selbst beschäftigt und gemerkt, dass ich an mir arbeiten möchte. Mir wurde immer mehr bewusst, dass mein Selbstvertrauen so gut wie nicht existent ist und ich generell mit ein paar Dingen in meinem Leben nicht so zufrieden bin.

Deshalb habe ich angefangen wieder etwas Sport zu machen und auch wieder Spaß daran gefunden. Ich habe Yoga gemacht, was ich damals während meiner Abiturphase angefangen habe und das mir viel geholfen hat. Und ich habe angefangen mein Zimmer auszumisten.

Ich habe mir überlegt, ob ich zu dem Prozess mein Selbstvertrauen aufzubauen Updateposts mache, falls euch so etwas interessieren würde. Schreibt mir bitte dazu eure Meinung 🙂

Der 21. Juni, Sommeranfang. Ich habe im Juni eine Reihe auf meinem Blog gestartet. Es ist Sommer! Diese Reihe wird aus mehreren Blogposts passend zum Sommer bestehen, die in unregelmäßigen Abständen kommen werden. Den ersten Post der Reihe findet ihr hier.

Es ist Sommer

Außerdem wurde mein erster Gastbeitrag bei der lieben Lisa-Marie von chaosmariechen.de veröffentlicht.

Jetzt kommen wir zu den Neuzugängen:

Bücher

Ich habe mit meinen Freunden meinen Geburtstag nachgefeiert und diese drei Bücher geschenkt bekommen. Maybe Someday lese ich aktuell und ich freue mich auch darauf die After-Reihe fortzuführen. Das linke Buch ist ein Buch zum Ausfüllen, mal sehen wann ich dazu Lust habe.

Außerdem habe ich letztes Jahr zum Geburtstag von meinen Freunden eine Instax Mini 8 Polaroidkamera bekommen und dieses Jahr passend dazu eine Tasche, damit ich sie mitnehmen kann.

Polaroid Kamera Tasche Bilder

Ich war außerdem mal wieder meine Drogerieprodukte auffüllen. Den Concealer und das Puder habe ich jetzt schon zum dritten Mal nachgekauft. Lasst euch nicht von dem silbernen Schmuck irritieren. Meine Schwester hat oft dieselben Produkte und damit wir sie auseinander halten können, kennzeichne ich meine.

Dieses Deo von Nivea habe ich mir zum ersten Mal gekauft und ich finde es riecht so unglaublich gut *.* Und ja, Abschminktücher mussten auch mal wieder sein.

Drogerie Neuzugänge Schminke

Da ich bei meiner Oma eine alte Ausgabe dieses Magazins entdeckt habe und es mir mega gut gefallen hat, vor allem die Gestaltung, habe ich mir gleich die aktuelle Ausgabe gegönnt.

Happy Way Magazin

Im letzten Neuzugängepost habe ich euch über meinen Bikinikauf-Struggle informiert und ich bin jetzt, nachdem ich mir ein paar Bikinis von Zalando bestellt hatte, endlich fündig geworden.

Sommer Bikini

 

 

 

 

 

|Es ist Sommer| Erfrischungsgetränk mit Minze und Melone

Der Sommer ist jetzt wirklich da! Ich hoffe ihr freut euch genauso wie ich über das gute Wetter, obwohl es jetzt im Moment etwas regnet, aber ich bin sicher die warmen Temperaturen bleiben nicht lange aus.

Auch auf meinem Blog soll es jetzt etwas sommerlicher werden und ich habe mir ein paar Themenbezogene Blogposts überlegt und heute kommt der erste.

Bei den heißen Temperaturen ist es ganz wichtig viel zu trinken und damit man möglichst viel trinkt und das dann auch noch eine tolle Erfrischung ist, sollte der Drink auch lecker schmecken. Die langweilige Wasserflasche könnt ihr also im Kühlschrank stehen lassen. Ich hab etwas Besseres für euch.

Ich glaube inzwischen kennt es jeder, aus Instagram, Pinterest oder von verschiedenen Blogs: das Detox-Wasser.

Und so was in der Art habe ich heute für euch, wobei ich von einer entgifteten Wirkung der Zutaten keine Ahnung habe. Als ich mir das Getränk zum ersten Mal gemacht habe, wollte ich einfach was neues ausprobieren und mein Wasser etwas aufpeppen.

mit Minze und Meolone

Um euch auch dieses erfrischende Wasser zu machen, braucht ihr lediglich eine Galiamelone, etwas Minze und natürlich Wasser.

Melone und Minze in Schüssel

Wenn die Minze aus eurem Garten kommt, solltet ihr sie vorher abwaschen.

Ich benutze immer eine Flasche mit einem Einsatz, in dem man die Zutaten gibt. Meine habe ich total überteuert bei Urban Outfitters gekauft, aber die gibt es auch woanders wesentlich günstiger zu kaufen.

Einsatz mit Melone und Minze

Macht euch das Getränk rechtzeitig und stellt es am Besten über Nacht in den Kühlschrank oder wenn ihr euch spontan eine Erfrischung gönnen wollt, fügt ein paar Eiswürfel dazu.

Wasser mit Melone und Minze